Wenn es um Isolierungen geht, dann sprechen wir sehr oft davon, ohne eigentlich wirklich mehr zu dem Thema zu verstehen. Was genau eine Isolierung ist können die meisten gerade noch erklären: eine Art Dämmung, die gerade in Häusern vor allem zur Reduktion des Abganges von Wärme aus dem Inneren oder der Reduktion des Hineinbrechens von Kälte verwendet wird. Hierdurch wird ein Raum oder ein Körper also vor Erwärmung oder Abkühlung geschützt und die Temperatur im Inneren auf eine, gewissen Niveau gehalten.

Damit hat es sichs dann allerdings in den meisten Fällen schon. Doch welche Materialien werden hierfür eigentlich verwendet? Und ist die Wärmedämmung wirklich die einzige Funktion, die diese Materialien in einem Haus oder in einem sonstigen Gebäude ausüben?

Die Antwort hierzu lautet nein! Oftmals leiden Gebäude nämlich auch unter Feuchtigkeit, die zu Schimmelpilz oder sonstigen Problemen führen kann. Die richtige Isolierung kann hier auch das Ansammeln von Kondenswasser vermindert oder vermieden werden. Isolierungen können nämlich auch als Dampfsperren dienen!

Am besten erinnern können sich die meisten unserer Leser wahrscheinlich noch daran, dass Asbest bis 1989 als Isolierstoff verwendet und dann verboten wurde, da es krebserregend ist. Wenn Sie sich selbst nicht sicher sind, ob Ihr Gebäude Asbest enthält, dann können Sie auf dieser Seite der Suva mehr dazu erfahren und uns bei Fragen jederzeit gerne kontaktieren!

Durch das Asbestverbot hat sich die Branche natürlich längst umorientiert. Zudem kommt es verständlicherweise auch immer wieder vor, dass sich Kunden des Materials in ihrem Haus entledigen und auf eine gesündere Isolierung umschwenken wollen. Hierbei werden gemeinhin die folgenden Arten von Materialien verwendet: geschäumte Kunststoffe wie Styropor oder Polyurethane, mineralische Fasern wie Steinwolle oder Glaswolle, mineralische Schäume wie Perlite oder Schaumglas, pflanzliche Rohstoffe wie Hanffaser, Kokosfaser oder Flachsfaser, tierische Fasern wie Schafwolle und Recyclingmaterial wie Cellulose. Sehr häufig werden auch Kombinationen zwischen verschiedenen Dämmstoffen verwendet, wie zum Beispiel Polystyrol und Steinwolle. Gerade als umweltfreundliche Wärmedämmer haben sich Hanffasern und Schafwolle bewährt.

Ihre Isolierung Firma der Wahl

Doch die richtige Wahl der Isolierung kann bei der riesigen Auswahl an verschiedenen Materialien schwierig werden. Soll man nun eher einen künstlichen Stoff wählen, der zwar weniger umweltverträglich ist aber womöglich etwas besser dämmt? Oder ist die Wärmeeinbusse mit natürlichen Stoffen nicht dramatisch genug, um damit künstliche Materialien zu rechtfertigen? Was für andere Eigenschaften hat ein bestimmtes Material?

Nebst der Dampfsperrung kann bei diesen auch die Schalldämmung, die Luftdurchlässigkeit oder die Brandsicherheit wichtig sein.

Da dies etwas ist, das man nicht einfach täglich wieder ändert und mit dem man anschliessend ein paar Jahre lange leben muss, lohnt es sich, sich zu den verschiedenen Optionen von einem Fachmann beraten zu lassen.

A Isolierungen ist eine Isolierungsfirma aus Zürich, die jahrelange Erfahrung im Isolieren von Gebäuden der unterschiedlichsten Arten hat. Die detailgenaue Aufklärung unserer Kunden zu den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Isoliermaterialien ist die Basis unserer Arbeit. Denn je nach dem Ort im Gebäude und dem betroffenen Raum sind oftmals unterschiedliche Materialien zu wählen, um damit ein optimales Resultat zu erzielen. So stellt zum Beispiel ein Bad mit seinen Sanitärinstallationen und einer automatisch höheren Feuchtigkeit oftmals andere Anforderungen an die zu verwendenden Isoliermaterialien, als ein Keller oder aber ein Wohnzimmer.

Zögern Sie also nicht, uns bei Fragen oder zum Vereinbaren einer Beratung per Email oder Telefon zu kontaktieren. Wir schreiben Kundennähe gross und sind jederzeit gerne für Sie da – bis bald!